Bilder zu sonstigen Veranstaltungen


Ehrung Horst Leipp, weitere Bilder

Ehrung Horst Leipp, weitere Bilder

Ehrung Horst Leipp, weitere Bilder

Ehrung für besonderes ehrenamtliches Engagement
THW Ehrenzeichen in Silber für Horst Leipp

Mössingen:
Am 20. November 2018 erhielt Horst Leipp im Bürgersaal des Rathauses Mössingen für seinen über 35jährigen Einsatz beim THW das Ehrenzeichen in Silber. "T wie Technik, H wie Hilfe, W wie weltweit - das ist das THW und der THW Ortsverband Ofterdingen im Besonderen. Wer in dieser Hilfsorganisation mitarbeitet, steht anderen Menschen uneigennützig als ehrenamtlicher Helfer in der Not bei", so Oberbürgermeister Bulander, " das ist vorbildlich und ich freue mich sehr, dass heute ein Mössinger Bürger und engagierter THW-ler diese verdiente Auszeichnung erhält - wir sind stolz auf Sie und hoffen Ihr Vorbild spornt an!".

1983 startete Horst Leipp mit der Grundausbildung beim Ortsverband Ofterdingen. Seine berufliche Qualifikation machte ihn bald für die elektrische Ausstattung des Ortsverbandes verantwortlich.

Einige Auslandeinsätzen für den Volksbund der Kriegsgräberfürsorge führten ihn nach Polen und nach Sizilien, bei der Flüchtlingskrise 2015 wirkte er bei der Erkundung geeigneter Unterkünfte in Deutschland mit.

Im Jahre 2002 leistete er als Zugführer bei der Hochwasserkatastrophe in Grimma humanitäre Hilfe. Nach 20 Jahren Zugführertätigkeit wechselte Horst Leipp 2017 zur Fachgruppe Führung und Kommunikation und begleitet dort das Amt eine Sachgebietsleiters.

Der THW Landesbeauftragte Baden-Württemberg, Herr Löffler, nahm im Anschluss die eigentliche Ehrung vor. "Es ist eine wirklich außergewöhnliche Auszeichnung für die geleisteten Verdienste die Respekt für den Einsatz und die Aufopferung zollt", betonte Dietmar Löffler, "der Dank gilt dabei auch der Familie und den Freunde, die das mittragen und oft auf Herrn Leipp verzichten mussten".

Der Veranstaltung verhalf die THW Band Ofterdingen zu einem festlichen Rahmen.

Bei einem kleinen Imbiss und Gemütlichkeit klang der Abend harmonisch aus.

(20.11.2018)


Interimshalle Ofterdingen, weitere Bilder

Interimshalle Ofterdingen, weitere Bilder

Umzug in die Interimshalle nach Ofterdingen
Einsatzfahrzeuge der FGr FK Ofterdingen ziehen um

Bisingen / Ofterdingen:
Mietvertrag in Bisingen ist ausgelaufen - Umzug nach Ofterdingen

Nach etwas mehr als sechs Jahren Unterkunft in Bisingen wurden am 30. und 31. August 2018 die Einsatzfahrzeuge der Fachgruppe Führung und Kommunikation Ofterdingen nach Ofterdingen in eine Interimshalle verlegt.

Diese Interimshalle wird wohl für die nächsten Jahre das Domizil der Einsatzfahrzeuge in Ofterdingen bleiben.

Planungen in Bezug auf einen Neubau, welcher dringend benötigt wird, sind zwar angelaufen, ziehen sich jedoch hin.

Ein Spatenstich für die neue Halle ist noch in weiter Ferne!

(31.08.2018)


Pkw gl und MastKW auf der Rückfahrt

Pkw gl folgt dem MastKW

Sonstiges
Rüchholung MastKW aus Wunstorf

Nach mehr als vier Wochen konnte der MastKW aus Wunstorf wieder abgeholt werden.

Die niedrigen Temperaturen und weitere Ereignisse im Zusammenhang mit dem Wetter ließen es nicht zu, dass die Prüfung am MastKW abgeschlossen werden konnte.

Zwei Helfer des WVTr Ofterdingen verlegten am Sonntag, 18. März 2018 nach Wunstorf und führten einen Tag später das Einsatzfahrzeug zurück nach Bisingen.

Nun ist der MastKW wieder einsatzbereit und wird derzeit für den nächsten Einsatz im April vervollständigt.

(19.03.2018)


MastKW WVTr Ofterdingen

MastKW WVTr Ofterdingen

Sonstiges
Überführung MastKW nach Wunstorf

Zur Sicherstellung der Einsatz- und Gebrauchsfähigkeit des Mastkraftwagen (MastKW) wird dieser jedes Jahr zur Mastinpektion nach Wunstorf überführt.

Dieses Jahr hat sich der Wartungstermin von Januar auf den Februar verschoben, da auch das Prüfgerät selbst geprüft werden muss. Aus diesem Grunde konnte das Einsatzfahrzeug erst im Februar zur Wartung gebracht werden.

In den nächsten Wochen wird die Prüfung abgeschlossen sein und das Einsatzfahrzeug kann wieder nach Baden-Württemberg überführt werden.

(07.02.2018)


E-Prüfung der FGr FK Ofterdingen E-Prüfung 2018 bei der FGr FK Ofterdingen

Gleich zu Beginn des Jahres 2018 trafen sich drei Helfer der Fachgruppe Führung und Kommunikation Ofterdingen um alle elektrischen Geräte der Ausstattung zu prüfen.

Nach einer Sichtprüfung wird eine technische Prüfung aller elektrischen Einrichtungen durchgeführt. Dies stellt einen einwandfreien Gebrauch im Einsatz sicher.  

(15.02.2018)


Material WVTr Ofterdingen, weitere Bilder

Material WVTr Ofterdingen, weitere Bilder

Materialabholung in Thüringen
Ergänzung der Ausstattung

Mühlhausen / Thüringen:
Nach einigen Telefonaten und einer Ortsbesichtigung konnte Ende Dezember diverses Material für den Weitverkehrstrupp Ofterdingen abgeholt werden.

Über mehrere Jahre suchten die Helfer der Fachgruppe Führung und Kommunikation einen Mast, welcher an der Kabine des Weitverkehrstrupp angeklemmt werden kann.

Nun wurde man in Thüringen fündig und konnte noch gegen Ende des Jahres 2017 das Material dort abholen.

In den Wintermonaten geht es nun ans Ausprobieren und Ergänzen der Ausstattung so dass im neuen Jahr der Antennenmast ausprobiert werden kann.

(30.12.2017)


Sonderausstellung Fernmeldemittel, weitere Bilder

Sonderausstellung Fernmeldemittel, weitere Bilder

Sonderausstellung Fernmeldemittel, weitere Bilder

Sonderausstellung Fernmeldemittel, weitere Bilder

Ausstellung Weitverkehrstrupp Ofterdingen
40m mobiler Antennenträger vor der Museumsscheuer in Ofterdingen

Sonderausstellung 2017:
Am Sonntag, 17. September 2017 stellte die Fachgruppe Führung und Kommunikation Ofterdingen (FGr FK) den Weitverkehrstrupp (WVTr) einem breiten Publikum vor.

Anlässlich der Sonderausstellung "Nachrichten senden und empfangen - Fernbeziehungen" übernahm die FGr FK Ofterdingen gerne einen weiteren Termin vor der Museumsscheuer in Ofterdingen.

Kurz nach 11:00 Uhr war die Verbindungsstraße in der Ortsmitte Ofterdingen vor der Museumscheune vollständig gesperrt. Die Verkehrsfläche wurde am Sonntag für die Fahrzeugausstattung der Führungseinheit des THW Ofterdingen benötigt.

Unmittelbar nach dem Eintreffen an der Scheune wurde auch schon der 40m hohe Antennenträger ausgefahren. Weithin sichtbar war der Mast auf welchem eine Antenne für den analogen Sprechfunkverkehr und eine Dome Kamera installiert. Mit diesen Einsatzmittel kann ein Sprechfunkverkehr der Einsatzfahrzeuge BOS (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) über weite Strecken sichergestellt werden. Über die Dome Kamera holt man sich das Einsatzgebiet buchstäblich in den Führungs- und Lageraum.

Die Zuschauer konnten sich über weitere Technik in der Weitverkehrstrupp Kabine informieren. Eine große Telefonanlage mit 32 DECT Telefonen war ebenso aktiviert, wie eine Richtfunkstrecke über welche Daten, Bilder und E-Mail über eine mehr als 30  km weite Luftschnittstelle übertragen werden können.

Die drahtgebundenen Anbindungen konnten auf dem Fernmeldekraftwagen (FmKW) in Augenschein genommen werden. Dieses Einsatzfahrzeug der Fachgruppe FK ist überwiegend mit Kabel ausgestattet, welche unterschiedliche Einsatzanbindungen per Draht sicherstellen kann.

Bei strahlendem Sonnenschein konnten sich viele Gäste über das THW informieren. Viele Fragen kamen zum Mastkraftwagen (MastKW) und der Technik, welche auf dem Einsatzfahrzeug montiert werden kann.

"Interessant, was es denn so alles gibt", so ein O-Ton der Gäste welche sich um die Einsatzfahrzeuge scharten.

(17.09.2017)


Kinder-Ferien-Programm 2017, weitere Bilder

Kinder-Ferien-Programm 2017, weitere Bilder

Kinder-Ferien-Programm 2017, weitere Bilder

Kinder-Ferien-Programm 2017, weitere Bilder

Kinder-Ferien-Programm 2017, weitere Bilder

Kinder-Ferien-Programm 2017
40 Kinder beim THW in Ofterdingen zu Gast

Telefonieren über Kupferdraht ohne Wählen, wie geht denn das?

Gegen Ende der Sommerferien in Baden-Württemberg erlebten 40 Kinder aus der Umgebung einen interessanten Tag beim Technischen Hilfswerk in Ofterdingen.

Die ehrenamtlichen Helfer des THW hatten für die Kinder mehrere Stationen aufgebaut an welchen diese tatkräftig anpacken konnten und einmal schweres Gerät selbst bewegen konnten.

Den Zweischalengreifer eines Schaufelbaggers zu bedienen ist doch nicht ganz so einfach. Dies konnten die Kinder selbst ausprobieren. Die Aufgabe hier war das Versetzen einer Pilone mit dem Greifer. Hier war Geschick beim Aufnehmen des Gegenstandes und dem Ablegen gefragt.

Kaum zu glauben wieviele Gegenstände in so einem Gerätekraftwagen (GKW) drin sind. Mit einem Latthammer einen Nagel ins Holz setzen, na schon mal gemacht? Die teilnehmenden Kinder hatten nach dieser Station den Latthammer sicher im Griff.
Mit Hebekissen lässt sich solch ein schwerer Lastwagen ganz leicht anheben, auch dies wurde gezeigt und ausprobiert.

Wenn es draußen regnet und stürmt ist oftmals Hochwasser die Folge. An der nächsten Station wurde aus einem Fluß Wasser gepumpt, natürlich mit einer Motorpumpe.

Wie kommunizieren wir denn ohne Strom? Bei der Fachgruppe Führung und Kommunikation konnten die Kinder Feldtelefone anschließen und bedienen. Ganz einfach miteinander über weite Strecken sprechen, ohne Strom, ohne Wähltaste oder TouchPad, einfach Hörer abnehmen, kurz kurbeln (anklingeln) und warten bis sich der andere Teilnehmer meldet.

Ich möchte auch mal das "Fräulein vom Amt sein", wie vor 60 Jahren! Über eine Feldfernsprechvermittlung konnten auf dem Gelände sogar mehrere Feldtelefone miteinander verbunden werden. Aber immer nur einer hatte alle Drähte in der Hand, die Bediener der Feldfernsprechvermittlung.

Alle Kinder nahmen an diesem Tage einige Erfahrungen mit nach Hause.

Gefallen hat es sicherlich jedem Teilnehmer. Zum Abschluss gab es noch eine gebratene Wurst vom Grill und der Nachmittag ging doch schneller als erwartet zu Ende.

Dann bis ins nächste Jahr oder evt. schon zu einem Jugenddienst des THW Ofterdingen in der Unterkunft?

(08.09.2017)


Sonderausstellung Fernmeldemittel, weitere Bilder

Sonderausstellung Fernmeldemittel, weitere Bilder

Sonderausstellung Fernmeldemittel, weitere Bilder

Sonderausstellung Fernmeldemittel, weitere Bilder

Sonderausstellung Fernmeldemittel, weitere Bilder

Sonderausstellung Fernmeldemittel, weitere Bilder

Sonderausstellung Fernmeldemittel, weitere Bilder

Sonderausstellung Fernmeldemittel, weitere Bilder

GFB Tübingen Wettkampf 2017
Wettkampf 2017 in Stetten a.k.M

Sieben Ortsverbände, sechs Stationen, ein Sieger:
Stetten am kalten Markt. Am Samstag traten die Bergungsspezialisten aus sieben THW-Ortsverbänden des Geschäftsführerbereiches Tübingen in einem Wettkampf auf dem Truppenübungsplatz Heuberg gegeneinander an. In Disziplinen wie Fahrzeugbergung, Deichsicherung oder der Beseitigung von Sturmschäden, galt es den besten Ortsverband der Region zu küren.

Die über 90 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Bergungsgruppen der THW-Ortsverbände Albstadt, Hechingen, Münsingen, Ofterdingen, Reutlingen Rottenburg und Tübingen trafen sich auf dem fast 50 Quadratkilometer großen Truppenübungsplatz bei Stetten am kalten Markt zum sportlichen Kräftemessen.

Ein breites Einsatzspektrum
Die Organisatoren der THW-Geschäftsstelle Tübingen und ihre Unterstützter hatten auf dem riesigen Übungsgelände der Bundeswehr fünf ganz unterschiedliche Einsatzszenarien aufgebaut, jeweils in doppelter Ausführung, in denen sich die Spezialisten der Bergungsgruppen aus den sieben Ortsverbänden beweisen mussten.
Nach einem Theorietest mit über 20 Fragen, galt es an den einzelnen Stationen die Theorie in die Praxis umzusetzen. Die Ehrenamtlichen mussten umgestürzte Lastwagen wieder aufrichten, beschädigte Gebäude mit dem Einsatz-Gerüstsystem (EGS) abstützen, mit Sandsäcken einen Deich sichern, nach einer Gasexplosion verletzte Personen in mehreren Gebäuden zunächst finden und dann retten und Fahrer aus Autos retten, die in einem Sturm verunfallt waren.

Auch bei Schwierigkeiten gilt "Safety first"
Bei ihrer schweißtreibenden Arbeit wurden die Helferinnen und Helfer vor zahlreiche zusätzliche Schwierigkeiten gestellt - Baumstämme die im Sturm die Windschutzscheiben von Autos durchschlagen hatten und die Fahrer einklemmten, aufdringliche Gaffer, die die Rettung von Verletzten störten oder Verletztendarsteller, hier wurde das THW vom Deutschen Roten Kreuz unterstützt, die sich unter Schock stehend nicht helfen lassen wollten und zu flüchten versuchten.

Die ehrenamtlichen Schiedsrichter hatten an allen Stationen ein waches Auge auf die Einsatzkräfte und notierten genau, wo besonders gut gearbeitet wurde oder auch, wo etwas nicht so lief wie es sollte.

  • Wurde vor der Bergung verletzter Fahrzeuginsassen geprüft ob die Autobatterie abgeklemmt ist und die Airbags ausgelöst hatten, damit sie nicht während der Rettung losgehen?
  • Hatten alle Helferinnen und Helfer die korrekte Schutzausrüstung angelegt?
  • Wurden die unterschiedlichsten Werkzeuge und Hilfsmittel, von der Kettensäge bis zum Schleifkorb, korrekt eingesetzt?

Neben der Erfüllung des Einsatzauftrages und der Rettung der Opfer, hat die Sicherheit der ehrenamtlichen Einsatzkräfte im THW immer oberste Priorität. Entsprechend genau achteten die Schiedsrichter daher auch darauf, ob der Eigenschutz der Helferinnen und Helfer im Eifer der Rettung funktionierte - Fehler bedeuteten auch hier Punktabzug.

Knapper Sieg
Letzten Endes schlugen sich alle Teams ausgezeichnet, gewinnen konnte aber nur eines. Am Ende setzten sich die ehrenamtlichen Einsatzkräfte des THW-Ortsverbandes Ofterdingen gegen die starke Konkurrenz durch.

Den Sieg feierten die müden aber glücklichen Teams am Abend in der Albkaserne bei einem Grillfest, bevor sie am Sonntagmorgen die Heimreise antraten.

Sich selbst zu helfen wissen
Eine besondere Anekdote zum gelungenen Wettkampfwochenende steuerte noch der Ortsverband Albstadt bei. Bei der Anfahrt nach Stetten am Freitagnachmittag, zur Vorbereitung der Wettkampfstationen, blieb der schwere Lkw der Helferinnen und Helfer mit einem defekten Ventildeckel samt Dichtung liegen.

Praktisch veranlagt wie THWler nun einmal sind, genügte den Helfern die kleine Werkstatt eines Bekannten, eine Drehbank und ein wenig Werkzeug und mit weniger als zwei Stunden Verspätung, dafür aber mit nagelneuem, selbst hergestellten Zylinderkopfdichtung, trafen die Helfer auf dem Übungsplatz ein.

Dieser Wettkampf wurde durch die GSt Tübingen und die FGr FK Ofterdingen vorbereitet und durchgeführt. Am Wettkampftag übernahme die FK Ofterdingen die Übungsleitung und Einweisung der Gruppenführer in die unterschiedlichen Einsatzstellen.
Die FK Villingen-Schwenningen stellt die THW Führungsstelle für die Schiedsrichter.

(22.07.2017)


Sonderausstellung Fernmeldemittel, weitere Bilder

Sonderausstellung Fernmeldemittel, weitere Bilder

Sonderausstellung Fernmeldemittel, weitere Bilder

Sonderausstellung Fernmeldemittel, weitere Bilder

Sonderausstellung Fernmeldemittel, weitere Bilder

Ausstellung Fernmeldemittel
FGr FK Ofterdingen stellt in der Museumscheune aus

Sonderausstellung 2017:
Nachrichten senden und empfangen - Fernbeziehungen

Jedes Jahr veranstaltet die Museumscheune Ofterdingen eine Sonderausstellung, welche unter einem Motto steht.

In diesem Jahr geht es um Kommunikation von Beginn bis in die Neuzeit.

In der Vorbereitung kam so auch der Kontakt zum Technischen Hilfswerk zu Stande. Da die Fachgruppe Führung und Kommunikation sich auch mit diesem Thema befasst war schnell die gleiche Wellenlänge gefunden und es fand ein reger Informationsaustausch zwischen den Mitgliedern der Museumscheune und dem Leiter der FGr FK Ofterdingen statt.

So wurden einige Exponate aus dem Fundus der FGr FK zusammengestellt, welche seit dem zweiten Quartal in der Museumscheune zur Ansicht ausgestellt sind.

Bei der Eröffnung der Ausstellung am 25. Mai 2017 erläuterten THW Helfer der FGr FK Ofterdingen einzelne Ausstellungsgegenstände. Die Besucher können live eine Verbindung vom Dachgeschoss in das Erdgeschoss über OB Apparate nutzen und ausprobieren.

Am 16. Juli 2017 fand nun der zweite Part zur Ausstellung statt. Anlässlich einer Sonderausstellung wurde der Fernmeldekraftwagen (FmKW), der Anhänger Weitverkehrstrupp Fernmeldewesen mit Lichtwellenleitungen, der Führungskraftwagen (FüKW) und der Anhänger Fremdbeschaffung (Anh FB)ausgestellt.

Die Museumscheune Ofterdingen zeigt den Besuchern nicht nur telefonieren vor dem Handyzeitalter, sondern auch viel Technik zum Nachrichtenwesen, viele Telefone mit Kabelverbindungen, sowie Funk- und Fax-Geräte auch in Funktion. Es verbindet Sie "das Fräulein vom Amt" zu Ihrem gewünschten Gesprächspartner, ohne mitzuhören.
Wer sich für das Postwesen interessiert wird gleich im Eingangsbereich mit einer alten Postkutsche überrascht und weiter im 1. Stock sehen Sie andere Gegenstände und Erklärungen des Postwesens.
Über eine große Anzahl von Besuchern würden sich freuen. Ein Besuch der Ausstellung lohnt sich.

Der nächste Ausstellungstag wird der 17. September 2017 werden. Hier stellt die Fachgruppe Führung und Kommunikation Ofterdingen den Mastkraftwagen, einen Antennträger mit eine 40 m hohen Teleskopmast aus.

Den Termin also gleich notierten, lassen Sie sich überraschen, es lohnt sich.

(16.07.2017)


Vorstellung der FGr FK, weitere Bilder

Vorstellung der FGr FK, weitere Bilder

Vorstellung der FGr FK, weitere Bilder

Vorstellung der FGr FK, weitere Bilder

Vorstellung der FGr FK, weitere Bilder

Vorstellung der FGr FK, weitere Bilder

Vorstellung der FGr FK, weitere Bilder

Sonstiges
Vorstellung der FGr FK Ofterdingen

Am 10. März 2017 stellte die Fachgruppe Führung und Kommunikation Ofterdingen die vollständige Ausstattung einem ausgewählten Publikum vor.

Nachdem die Einsatzfahrzeuge rund um den Garagentrakt in Position gebracht worden waren, wurden die einzelnen Komponenten aufgebaut.
Hier konnten sich die Gäste dann von der Aufgabenvielfalt der einzelnen Trupps in der Fachgruppe anhand der Ausstattung wie auch in Gesprächen mit den Helfern informieren.

Führungstrupp (FüTr)
Hier wurde der Führungskraftwagen (FüKW) VW T 5 mit Sondereinbauten vorgestellt. Diese Kraftfahrzeug dient nicht nur zum Transport von THW Führungskräften der Fachgruppe, sondern auch als Lotsenfahrzeug, Meldekopf oder Relaisstelle für Sprechfunkaufgaben.
Ein flexibles und wendiges Einsatzfahrzeug, welches für diese Aufgabenstellung sehr gut geeignet ist.

Führungs- / Kommunikationstrupp (FüKomTr)
Herzstück der THW Fachgruppen Führung- und Kommunikation in der Bundesrepublik Deutschland. Neben dem Führungs- und Kommunikationskraftwagen (FüKomKW), ausgestattet mit allerlei Kommunikationstechnik im Sprechfunk- wie auch im drahtgebundenen Telekommunikationsbereich, verfügt dieses Einsatzfahrzeug über eine externe Stromversorgung. Über ein Notstromaggregat kann die gesamte Führungsstelle mit Strom zum Eigenbetrieb versorgt werden. Prüf- und Messgeräte runden den Einsatzbereich ab.

Der Anhänger Führung- und Lage (Anh FüLA) bildet den Arbeitsplatz für die Führungskräfte. Dieser Lkw-Anhänger kann an beiden Seiten ausgeklappt werden und bietet nun für 15 Führungskräfte ausreichend Platz. Tische und Stühle bieten den Helfern ausreichend Arbeitsfläche. Auf einer schrägen Ebene können Einsatzörtlichkeiten und -gebiete anschaulich dargestellt werden. Aus dem Anh FüLA gibt es eine Durchreichemöglichkeit für Schriftgut zum FüKomKW.

Fernmeldetrupp (FmTr)
Besteht im Einsatz der Bedarf Ferrnmeldeverbindungen drahtgebunden herstellen zu müssen, dann kommt der FmTr in den Einsatz. Auf dem Einsatzfahrzeug, dem Fernmeldekraftwagen, sind mehrere Kilometer Feldkabel, Feldfernkabel und Anschlusskabel verfügbar, welche auch vom Fahrzeug aus verlegt werden können. Diverses Werkzeug, Baumaterial und Prüf- und Messwerkzeuge runden den Einsatzbereich vollkommen ab.

Weitverkehrstrupp (WVTr) Sondereinheit, Fünf mal in Deutschland stationiert
Der WVTr kann über Richtfunk Kommunikationsverbindungen über weite Strecken errichten und betreiben. Hierzu steht der Einheit ein mobiler Antennenträger, der Mastkraftwagen (MastKW) mit einer Einsatzhöhe von 12 - 40 m zur Verfügung. Diese Einheit kommt zu meist bei Großereignissen wie Nato-Gipfel in Kehl, G 8 Gipfel in Heiligendamm, G 7 Gipfel in Elmau, aber auch bei Einsätzen im näheren Bereich zum Einsatz.

Am Freitag vormittag konnten sich einige Mitarbeiter des Hochbauamtes und der Bundesanstalt für Imobilienaufgaben (BIMA) und am Nachmittag Mitarbeiter des Regierungspräsidum Tübingen von der Ausstattung und dessen Zustand überzeugen.

Abends besuchte der gesamte THW Ortsverband Ofterdingen die Vorstellung. Hier konnten die Helfer die gesamte Ausstattung erstmals auf einen Punkt konzentriert in aufgebauten Zustand betrachten und auch "anfassen".

An drei Stationen wurden die interessierten Helfer in Besonderheiten der Trupps eingewiesen. Fragen wurden durch die Fachhelfer der FGr FK Ofterdingen umgehend beantwortet.

Eine überaus gelungene Veranstaltung, was auch die vielen Rückmeldungen wiedergaben.

(10.03.2017)


MastKW WVTr Ofterdingen

Sonstiges
MastKW zur Wartung überführt

Jedes Jahr wird der Mastkraftwagen in eine Fachwerkstatt im Norden Deutschlands überführt. Dort werden die jährlichen Prüfungen wie auch Reparaturen an der Mastanlage kurzfristig durchgeführt.
So wurde das Einsatzfahrzeug am 03. Januar 2017 in den Norden zur Fachwerkstatt überführt.
Bei Schneefall gestartet und bei Regen angekommen.

(03.01.2017)


Regaleinbau in den Kfz-Hallen

Regaleinbau in den Kfz-Hallen

Sonstiges
Regaleinbau in den Kfz-Hallen der FGr FK

Zu Beginn des Jahres 2017, genauer gesagt am 02. Januar, bauten vier Helfer der OV Ofterdingen in den Kfz-Hallen ein Holzregal zur Einlagerung von FK Material ein.

Binnen weniger Stunden wurden die Ständer zugesägt, die Regalaufnahmen entsprechend gekürzt und die Regalböden eingesetzt.

Gegen Mittag war das Regal dann schon befüllt.

Vielen herzlichen Dank an die "Holzwürmer" aus Ofterdingen!


(02.01.2017)


Ausstellung/50 Jahre OV FDS, weitere Bilder

Ausstellung/50 Jahre OV FDS, weitere Bilder

Ausstellung/50 Jahre OV FDS, weitere Bilder

Sonstiges
Kommunikationsmittel des Katastrophenschutz (Ausstellung) anlässlich der Veranstaltung 50 Jahre THW Ortsverband Freudenstadt

Am 18. Juni 2016 feierte der THW Ortsverband Freudenstadt sein 50jähriges Bestehen mit einer großen Ausstellung auf dem größten umbauten Marktplatz in Deutschland im Zentrum Freudenstadts.

Aus dem gesamten THW Geschäftsführerbereich Tübingen, wie auch aus angrenzenden Bereichen wurden Fahrzeuge und Ausstattung des THW ausgestellt. Die Einsatzmannschaften standen Interessierten für Fragen Rede und Antwort.

Die Fachgruppe Führung und Kommunikation Balingen holte die Vergangenheit wieder ans Tageslicht. So wurden unter einem Zelt Kommunikationsmittel aus längst vergangenen Zeiten ausgestellt.

Telefonvermittlungen aus dem Jahre 1939 waren mit von der Partie, wie auch eine Satelliten Kommunikationsanlage, wie sie 1993 in Somalia und 1994 in Goma / Zaire im Einsatz war.

Aktiv konnte mit zwei Feldfernsprechern die alte Technik auch ausprobiert werden. Für den einen oder auch den anderen waren Wählscheiben an Telefonen schon gar nicht mehr bekannt. Älter Gäste hingegen erinnerten sich noch gerne an die Zeit ohne Handy zurück, als die Telefone noch mit den Steckern in der Wand fest verbunden waren.

Die Veranstaltung fand regen Zuspruch, was sich auch durch einen heftigen Regenschauer nicht unterbrechen lies. So war der Platz kurzfristig zwar leer, jedoch die Unterstände und Zelte recht gut gefüllt.


(18.06.2016)


Ausstellung/Einweihung UK Horb, weitere Bilder

Ausstellung/Einweihung UK Horb, weitere Bilder

Ausstellung/Einweihung UK Horb, weitere Bilder

Sonstiges
Ausstellung alter Kommunikationsmittel anlässlich der Einweihung der THW UK Horb

Am Wochenende 08. - 10. April 2016 wurde feierlich die neue Unterkunft des THW Ortsverband Horb a.N. eingeweiht.

Anlässlich diese (seltenen) Ereignisses wurden auf dem Gelände des Ortsverbandes mehrere Fachgruppen des THW ausgestellt.

Mit von der Partie auch die Fachgruppe Führung und Kommunikation Balingen.
Auf dem Freigelände konnten sich die Besucher die THW Führungsstelle einmal aus der Nähe anschauen. Einen Blick in die Fernmeldezentrale (Führungs- und Kommunikationskraftwagen - FüKomKW) nutzte doch der eine oder andere Besucher.
Der Führungs- und Lageanhänger (Anh FüLA) konnte von außen betrachtet werden, da eine Seitenwand vollkommen offen war und so den Blick in die Führungsstelle preisgab.

In der Halle wurden alte Kommunikationsmittel ausgestellt. Von Fernmeldegeräten aus dem Jahre 1937 bis in die Neuzeit war alles mit dabei.

Vor der Halle wurde der Führungskraftwagen (FüKW), ein VW T5 Syncro ausgestellt.

An beiden Stellen standen die Helfer der FGr FK für Fragen zur Verfügung.


(10.04.2016)


Ausbildung Ztr - LuK Tübingen, weitere Bilder

Ausbildung Ztr - LuK Tübingen, weitere Bilder

Ausbildung Ztr - LuK Tübingen, weitere Bilder

Ausbildung Ztr - LuK Tübingen, weitere Bilder

Ausbildung
Ausbildung Zugtrupp und LuK THW OV Tübingen durch die Fachgruppe FK Balingen

Zu Beginn des Jahres fragte der THW Ortsbeauftragte aus Tübingen bei der Fachgruppe Führung und Kommunikation (FGr FK Balingen) nach einer qualifizierten Fachausbildung für dessen Zugtrupp und LuK nach.

An unterschiedlichen Terminen im Februar und März 2016 wurden die THW Einsatzkräfte des Ortsverbandes Tübingen in die Stabsarbeit eingewiesen.

Nachdem die Aufgabenstellungen der einzelnen Sachgebiete in mehreren Abendterminen bearbeitet worden waren, konnte am 24. März 2016 eine Abschlussübung stattfinden.

Anhand eines plastischen Einsatzgeschehens in Tübingen hatte die Einsatzkräfte des THW Ortsverbandes Tübingen die Aufgabe eine LuK einzurichten und diese unter einsatzmäßigen Bedingungen zu betreiben.

Kurz entschlossen wurden die ausgebildeten Kräfte auf die einzelnen Sachgebiete aufgeteilt und die Arbeit konnte beginnen.

In Einsatzübersichten wurden die Einsatzkräfte vor Ort zusammengestellt, eine Lagekarte erstellt und in Ermangelung einer Detailkarte von der Einsatzörtlichkeit kurzerhand eine Detailkarte mit Stift und Lineal hergestellt. Nun konnten hierzu auch die Schadenkonten zusammengestellt werden.

Alle Maßnahmen wurden sauber im Einsatztagebuch niedergeschrieben, so dass der "Einsatz" entsprechend ausgewertet werden konnte.

Die Auswertung der Veranstaltung ergab, dass solche Einsätze immer wieder beübt werden müssen, der Grundstock für eine Stabsarbeit jedoch gelegt und gelebt werden konnte.

Dank an die Ausbilder Thorsten Scheurer (SGL FK Balingen) und Thomas Wiedemann (Ltr FGr FK Balingen)


(24.03.2016)


MastKW WVTr Balingen

Sonstiges
MastKW auf dem Weg in den Norden

In einem festgelegten Rhythmus muss der Mastkraftwagen (MastKW) zur Überprüfung in die Sonderwerkstatt gebracht werden.
So wurde das Einsatzfahrzeug am 29. Januar 2016 in den Norden zur Fachwerkstatt überführt.

(29.01.2016)


T-Prüfung der Ausstattung, weitere Bilder

T-Prüfung der Ausstattung, weitere Bilder

Sonstiges
Herstellen der Einsatzbereitschaft / T-Prüfung

Nach dem dreimonatigen Einsatz in der Erstaufnahmestelle Feldkirchen wurde die Ausstattung des Weitverkehrstrupp Balingen am 29. Dezember 2015 wieder auf Vordermann gebracht.

Sämtliche Ausstattung wurde hier gereinigt und wieder an seinen ursprünglichen Platz in den Einsatzfahrzeugen eingeräumt.

Teile der Ausstattung konnteen am selben Tag durch den Sachkundigen Technik geprüft und abgenommen werden.

Somit ist sichergestellt, dass die Ausstattung dem Stand der Technik entspricht und gefahrlos durch die Einsatzkräfte verwendet werden kann.


(29.12.2015)


Treffen der Somalia Einsatzkräfte 2015

Treffen der Somalia Einsatzkräfte 2015

Treffen der Somalia Einsatzkräfte 2015

Treffen der Somalia Einsatzkräfte 2015

Treffen der Somalia Einsatzkräfte 2015

Treffen der Somalia Einsatzkräfte 2015

Treffen der Somalia Einsatzkräfte 2015

THW-Auslandseinsatz Somalia 1993 

Am Wochenende 24. / 25. Oktober 2015 trafen sich mehr als 40 THW Einsatzkräfte an der Bundesschule Neuhausen a.d.F. zu einem Erfahrungsaustausch mit Rückblick auf den THW Auslandseinsatz in Somalia 1993. 

Treffen an der BUS Neuhausen

Rückblick:
Das Auswärtige Amt hat mit Amtshilfeersuchen an das BMI vom 04. März 1993, AZ: AS-B-hH-(301)-321.50, die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk beauftragt, technische Hilfe in Somalia zu leisten. Am 26. Januar 1993 flogen Dipl.-Ing. Basil al Naqib von der THW-Leitung und Richard von Hazebrouck, THW GF Mannheim von Frankfurt am Main aus nach Nairobi / Kenya und weiter nach Mogadishu / Somalia. Am 11. Februar 1993 kehrten die beiden von der Erkundung nach Deutschland zurück. Am 19. April 1993 verließ die Vorausgruppe Deutschland und verlegt nach Mogadishu Somalia. Im Zeitraum 11. – 13. März 1993 wurden von Tübingen aus 16 THW Einsatzfahrzeuge auf dem Landweg nach Bremen in den Hafen verlegt. Auf dem Weg nach Bremen kamen bei Göttingen noch fünf weitere Einsatzfahrzeuge hinzu. In Bremen war der Fuhrpark dann komplett, da dort bereits die THW Einsatzfahrzeuge aus den nördlichen Bundesländern angeliefert worden waren. Alles Material, wie Einsatzfahrzeuge, Baumaterial, Instandsetzungsmaterial, Klemmen, Schellen, Rohrleitungen … wurden auf das Handelsschiff, die „Bremer Handel“ verladen.

Treffen an der BUS Neuhausen

In Mogadishu kamen in zwei Einsatzteams jeweils 70 THW Helfer zum Einsatz. Zeitgleich wurde in Afgooye im Norden Somalias ein zweiter Einsatz des THW durchgeführt. 

Treffen an der BUS Neuhausen

Aus der gesamten Republik reisten auf Einladung von Dietrich Läpke, Harald Müller und Thomas Wiedemann die damaligen Einsatzkräfte nach Neuhausen a.d.Fildern. In vielen persönlichen Gesprächen wurde der Einsatz im Nachhinein nochmals durchlebt und manches Ereignis lebte wieder auf. 

Treffen an der BUS Neuhausen

Das Rahmenprogramm sah am Samstag einen Besuch des Daimler-Benz Museum in Stuttgart Bad Cannstatt vor. Die Mehrzahl der THW Helfer schlenderten durch die Geschichte des Automobils von der Pferdedroschke bis zu hochmodernen Mercedes Fahrzeugen. So konnte auch der ausgestellte I-TruppKW in Augenschein genommen werden. 

Treffen an der BUS Neuhausen

Gegen Abend trafen sich alle Teilnehmer in der Kantine der THW Bundesschule. Grußworte sprachen Harald Müller als Schulleiter, Dietrich Läpke als Teilnehmer im Auslandseinsatz in Somalia und der Projektleiter (Papa Lima) Basil al Naqib von der THW Leitung in Bonn. Nach einem Totengedenken wurde ein gemeinsames, reichhaltiges Abendessen eingenommen. Im Anschluss wurden Gedanken zum Einsatz bis in die frühen Morgenstunden ausgetauscht. Im Foyer der Kantine liefen über die gesamte Veranstaltung Bilder aus dem Einsatz und der eine und auch der andere Helfer erkannte sich doch gleich wieder. Am Sonntag wurde das beigefügte Gruppenbild abgelichtet bevor alle Einsatzkräfte wieder nach Hause fahren konnten. 

Treffen an der BUS Neuhausen

Allen Helfern hat die Zusammenkunft sehr gut gefallen. So wurde auch gleich das nächste Treffen zum 25.jährigen Jubiläum im Jahre 2018 vereinbart. 

Treffen an der BUS Neuhausen

Den Abschluss der Veranstaltung rundete ein Besuch in der THW Historischen Sammlung an der THW Bundesschule Neuhausen ab. Trude Rhäse und Gerhard Escherich standen hier den Fragen der Teilnehmer Rede und Antwort. 

(25.10.2015)


50 Jahre THW OV Kirchheim, weitere Bilder

50 Jahre THW OV Kirchheim, weitere Bilder

50 Jahre THW OV Kirchheim, weitere Bilder

50 Jahre THW OV Kirchheim, weitere Bilder

50 Jahre THW OV Kirchheim, weitere Bilder

50 Jahre THW OV Kirchheim, weitere Bilder

50 Jahre THW OV Kirchheim, weitere Bilder

50 Jahre THW OV Kirchheim unter Teck
FK Neckaralb mit dabei 


Mit einem großen "Tag der Technik" feierte der THW Ortsverband Kirchheim unter Teck in der Innenstadt von Kirchheim am Sonntag, 27.09.15 sein 50jähriges Bestehen. Mit dabei auch die Fachgruppen Führung und Kommunikation aus Balingen und Villingen-Schwenningen, die Fachgruppe FK Neckaralb.

Bereits in den frühen Morgenstunden machten sich die Einheiten aus Balingen und Villingen-Schwenningen in Richtung Kirchheim unter Teck auf.

In der Ausstellung wurde die THW Führungsstelle (THW FüSt) aus Göppingen, der Fernmeldekraftwagen (FmKW) aus Villingen-Schwenningen, wie auch die Führungskraftwagen (FüKW) aus Balingen und Göppingen ausgestellt.
Der Weitverkehrstrupp (WVTr) mit seinem 40m hohen Antennenträger befindet sich derzeit inn Bayern im Einsatz und konnte deshalb nicht ausgestellt werden.

In der Innenstadt von Kirchheim unter Teck konnte so 19 Fachgruppen des THW näher betrachtet werden. Dies kamen im Einzelnen

  • FGr Beleuchtung, Neuhausen
  • Bergungsgruppen (B1 und B2), Kirchheim unter Teck
  • Bergungstaucher, Ehingen, mit Tauchcontainer des OV Achern
  • Brückenbau, Pfedelbach
  • Einsatzstellen Sicherungssystem (ESS), Tübingen
  • Elektroversorgung, Schwäbisch Gmünd
  • Führung / Kommunikation, Balingen / Göppingen / Villingen-Schwenningen
  • Infrastruktur, Stuttgart
  • Logistik, Göppingen / Bietigheim-Bissingen / Schopfheim
  • Ortung, Tübingen
  • Räumen, Kirchheim / Schorndorf / Göppingen
  • Sprengen, Schorndorf
  • Trinkwasserversorgung, Tübingen
  • Wassergefahren, Ostfildern
  • Wasserschaden / Pumpen, Ostfildern
  • Weitverkehrstrupp, Balingen
  • Zugtrupp, Kirchheim unter Teck

Unter den gebotenen Vorführungen waren beispielsweise die Betonkettensäge und das Kernlochbohrgerät der zweiten Bergungsgruppe Kirchheim unter Teck oder aber das Füllen von "BigPacks" mit Sand durch den Bagger des Ortsverbandes Schorndorf. Wem dies noch nicht genug war, konnte selbst Hand anlegen und versuchen mit dem Baggerarmanbau des Radladers aus Kirchheim ein rundes Holz in einem Rohr zu versenken oder aber weiter zur ersten Bergungsgruppe aus Kirchheim gehen, um sich dort am Hydraulikspreizer zu versuchen, wobei ein Tennisball ergriffen und von einem Pylonen auf den anderen versetzt werden musste.

Für die jungen Besucher des "Tag der Technik" organisierten die Jugend der Freiwilligen Feuerwehr Kirchheim und die THW-Ortsjugend eine Blaulicholympiade mit Aufgaben quer durch die Stadt und anschließender Teilnahme an der Verlosung von tollen Gewinnen, wie einer Jahreskarte des Kirchheimer Freibads oder Büchergutscheinen.

(27.09.2015)


SEC Refresher 2015, weitere Bilder

SEC Refresher 2015, weitere Bilder

SEC Refresher 2015, weitere Bilder

SEC Refresher 2015, weitere Bilder

SEC Refresher 2015 in Brühl

Etwa 100 THW Einsatzkräfte der Auslandseinheit Standing Engineering Capacity (SEC) nahmen im Zeitraum 04. - 06. September 2015 am Refresher Course 2015 an der Fachhochschule Brühl teil.

Unmittelbar nach der Anreise ging am Freitag Nachmittag bereits die Fachausbildung los.
Die Einsatzkräfte erhielten ein digitales Sprechfunkgerät und Umgebungskarten. Sie hatten sich nun auf den Weg zu machen um eine Vielzahl von Punkten zu erkunden.

    "Alpha Two One this ist Alpa Base, Over".
    "This is Alpha Two One, go ahead".
    "This ist Alpha Base with a message for you".
    "This is Alpha Two One send message, Over".
Die gesamte Sprechfunk- und Orientierungsausbildung wurde von vier THW Helfern in der "Alpha Base" geleitet. Einer dieser Fachausbilder ist des SEEWA Logistiker Thomas Wiedemann, welcher an dieser Ausbildung in mehreren Funktionen als Ausbilder wirkte.

Am Samstag stand auf dem Ausbildungsplan die Errichtung einer Base of Operation (BoO). Grundsätzlich richtet sich das THW in Teams bis zu 15 Einsatzkräften im Ausland in einem Camp 15 ein. Die erforderlichen Zelte und Ausstattung werden hierzu im Zentralen THW Auslandslager (ZAL) in Mainz vorgehalten.

Alleine die Planung einer solchen Base will wohl überlegt und gut erkundet sein. Diese Aufgabe hatten die Einsatzkräfte zu erfüllen.

Im Anschluss an die Planung reihte sich der praktische Teil an. Mehrere Mastertent wurden auf dem Gelände der FH Brühl errichtet und als BoO in den Einsatz genommen.

(06.09.2015)


Filmaufnahmen Einsatz Nepal

Filmaufnahmen Einsatz Nepal

Filmaufnahmen Einsatz Nepal

Filmausnahmen für die Hessenschau am 02. Mai 2015 beim THW Ortsverband Rüsselsheim

Am 25. April 2015 erschütterte ein Erdbeben der Stärke 7,8 Nepal und weitere benachbarte Länder. Das Epizentrum lag 80 Kilometer nordwestlich der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu. Bisher folgten rund 30 Nachbeben mit einer Stärke von bis zu 4,5. Nach aktuellen Angaben der örtlichen Behörden sind bislang mehr als 10.000 Tote und vermutlich 100.000 Verletzte zu beklagen. Laut der Vereinten Nationen sind mehr als acht Millionen Menschen von den Beben betroffen. Sauberes Trinkwasser ist nach dem Erdbeben knapp.

Am 02. Mai 2015 wurde auf dem Gelände des THW Ortsverband Rüsselheim für Medien- und Pressevertreter eine baugleiche Trinkwasseraufbereitungsanlage der Fa. Kärcher Futuretech (WTC 5000) aufgebaut und in Betrieb genommen, wie derzeit in Nepal im Einsatz verwendet werden.

Ehrenamtliche Helfer der Schnell-Einsatz-Einheit Wasser Ausland (SEEWA) standen den Pressevertretern für deren Fragen zur Verfügung.

Im Nachrichtenüberblick der Hessenschau vom 02. Mai 2015 wurden Bilder von der Darstellung veröffentlicht

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen THW Website unter:
>>  Erdbeben in Nepal

(02.05.2015)


 

 


Plakette Ehrenamtliches Engagement Arbeitgeber

Arbeitgeber Landeskriminalamt Baden-Württemberg

Die Geehrten

Dank an die Arbeitgeber

Wir sagen Danke - Technisches Hilfswerk zeichnet ehrenamts-freundliche Arbeitgeber aus

Stuttgart: Viele Arbeitgeber unterstützen das Technische Hilfswerk (THW) und ermöglichen den ehrenamtlich getragenen Bevölkerungsschutz in Deutschland. Am Freitagabend war es an der Zeit sich hierfür offiziell zu bedanken. Clemens Binninger, Mitglied des deutschen Bundestages und Präsident der THW-Landesvereinigung, zeichnete bei einem Empfang zwölf ehrenamtsfreundliche Arbeitgeber aus.

Sie stellen ihre Angestellten für Einsätze, Lehrgänge und Besprechungen frei. Sie unterstützen die Ortsverbände mit Sachspenden. Manche von ihnen stellen für Veranstaltungen sogar ihr Gelände und ihre Ausstattung zur Verfügung. Die Rede ist von zahlreichen Arbeitgebern in Baden-Württemberg. Ohne diese Hilfe könnte das THW, als ehrenamtliche Bevölkerungsschutzorganisation seinen Aufgaben nicht nachkommen.

Am Abend des 13. März wurde dieses unternehmerische Engagement anerkannt und gewürdigt. Mit Unterstützung der THW-Landesvereinigung Baden-Württemberg wurden zwölf Vertreter von mittelständischen Unternehmen, Großkonzernen und öffentlichen Arbeitgebern nach Stuttgart geladen. Im Veranstaltungszentrum der Stuttgarter Straßenbahnen AG, der bereits 2013 diese Ehre zu Teil wurde, zeichnete Clemens Binninger, Mitglied des Deutschen Bundestags, besonders ehrenamtsfreundliche Arbeitgeber aus. Als langjähriger Unterstützer des THW und Präsident der Landesvereinigung war es für Binninger eine Herzenssache dieser Aufgabe nachzukommen. In Anwesenheit von rund 100 ehrenamtlichen THW-Führungskräften aus Baden-Württemberg dankte Binninger den Arbeitgebervertretern für ihre Unterstützung. Mit einer Plakette zeichnete er sie zudem als ehrenamtsfreundliche Arbeitgeber aus und betonte: "Durch Ihre vielfältige Hilfe und Mitarbeiterfreistellung leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Bevölkerungsschutz in Deutschland. "Besonders eindrucksvoll habe sich dies beim Hochwasser 2013 gezeigt, ergänzte der THW-Landesbeauftragte für Baden-Württemberg Stephan Bröckmann. "In Spitzenzeiten hatten wir knapp 700 ehrenamtliche Einsatzkräfte aus Baden-Württemberg in den betroffenen Regionen im Einsatz. Dies war nur dank der unproblematischen und schnellen Freistellung durch die Arbeitgeber möglich."

Von ehrenamtlich im THW engagierten Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen haben im Gegenzug auch Unternehmen einen Mehrwert. Ausgeprägte Sozialkompetenzen, wie die Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung, Flexibilität, Teamfähigkeit sowie im THW erworbene Zusatzqualifikationen seien nur einige Beispiele für den Mehrfachnutzen des THW-Engagements.

(13.03.2015)


E-Prüfung der Ausstattung

FK-Feldkoch bei der Arbeit

Alljährlich stehen Prüfungen der THW Ausstattung an. So müssen auch bei der THW Fachgruppe Führung und Kommunikation (FGr FK Balingen) sämtliche Ausstattung geprüft werden.

Thomas Wiedemann führte die T-Prüfung an den Leitern, Fußtritten und Leiterböcken der Fachgruppe durch,

Gerhard Appenzeller und Michael Schuler prüften derweil die mehr als 220 Elektroteile aus der Ausstattung der FGr FK Balingen.

Stefan Boos und Thomas Roland räumten alle geprüfe Ausstattung wieder in die Fahrzeuge ein.

Unser FK-Feldkoch Walter Wiedermann testet einen Outdoor Ofen, welcher seine Feuerprobe bestanden hatte.

(17.01.2015)


MastKW WVTr Balingen

Sonstiges
Abholung des MastKW - Werkstattaufenhalt beendet

Nachdem die Arbeiten am Mastkraftwagen erledigt waren, konnte das Einsatzfahrzeug am 20. Dezember 2014 wieder zurück nach Balingen geholt werden.

Nach Ablauf von 10 Jahren Einsatz wurden sämtliche Öldruckschläuche ausgetauscht.

(20.12.2014)


Jahresabschluss 2014, weitere Bilder

Jahresabschluss 2014, weitere Bilder

Jahresabschluss 2014, weitere Bilder

Einsatzmedaille Fluthilfe 2013

Jahresabschluss 2014 beim THW Ortsverband Balingen

Zum Jahresabchluss am 13. Dezember 2014 fanden sich 40 Helferinnen und Helfer des THW Ortverbandes Balingen im Restaurant "Am Schiefersee" in Dormettingen ein.

Der Vorsitzende der THW Helfervereinigung Balingen e.V., Thorsten Scheurer, eröffnete die Abendveranstaltung und hies alle Anwesenden recht herzlich willkommen.
Im Anschluss dankte der Ortsbeauftragte Otto Wendland den aktiven Helfern. So wurden im vergangenen Jahr über 7.000 ehrenamtliche Stunden geleistet. Besonders hervor gehoben wurde der Einsatz anlässlich einer Gasexplosion in Rosenfeld.

Als besonderen Gast konnte der THW Geschäftsführer aus Tübingen, Herr Bastian Kuppinger begrüßt werden.
Herr Kuppinger ging ebenfalls auf den Einsatz in Rosenfeld ein und vermerkte, dass es sich hier um einen ganz besonderen Einsatz, an welchem vier THW Ortsverbände aus mehreren Landkreisen, eine eingerichtete THW Führungsstelle, gehandelt hatte. Er überbrachte noch den besonderen Dank des Kreisbrandmeisters aus dem Zollernalbkreis.

Im Rahmen der Veranstaltung konnten folgende Helfer mit

    Einsatzmedaille "Fluthilfe 2013"
ausgezeichnet werden:
  • Stefan Boos
  • Thorsten Scheurer
  • Wiedemann Thomas
  • Wiedemann Walter
  • Jürgen Artzt (verhindert)
  • Steffen König (verhindert)
  • Lucas Martin (verhindert)
  • Thomas Sanna (verhindert)
  • Michael Schuler (verhindert)
  • Alfred Stenzel (verhindert)
  • Florian Weiss (verhindert)
  • Andreas Wilhelm (verhindert)
Weiterhin konnte Steffen König für 25 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit in der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk geehrt werden. Diese Ehrung wird in Bälde nachgeholt.

Von Seiten der THW Helfervereinigung Balingen e.V. wurde im vergangenen Jahr ein Wanderpokal angeschafft mit welchem die Helfer mit den meisten Stunden geehrt werden. In diesem Jahr konnte der Wanderpokal an:

  • Michael Schuler, FK Balingen
übergeben werden. Auch diese Ehrung wird noch nachgeholt, da Michael Schuler verhindert war.

Alle Geehrten einen herzlichen Glückwunsch.



(13.12.2014)



Volkstrauertag Stadtfriedhof Balingen
Beteiligung am Volkstrauertag 2014

Dem Volkstrauertag kommt in diesem Jahr eine besondere Bedeutung zu, da er im Zeichen des Weltkriegsgedenkens stehe. Vor genau 100 Jahren brach der Erste Weltkrieg aus, der Zweite Weltkrieg begann vor 75 Jahren. Beide Kriege, so unterschiedlich sie auch waren, brachten Entsetzliches, bis dahin Unvorstellbares über Millionen von Menschen und veränderten unsere Welt grundlegend, mit Folgen bis heute.
Wie in den vergangenen Jahren beteiligte sich auch der THW Ortsverband Balingen mit einer Abordnung an den Feierlichkeiten. 

(16.11.2014)


MastKW WVTr Balingen

Jedes Jahr liegt an diesem Sondergerät eine Wartung bei der Bundeswehr an.

So machten sich am 14. November 2014 zwei Helfer des Weitverkehrstrupp Balingen auf den Weg in Richtung Hannover, um dort den Mastkraftwagen (MastKW) bei der Bundeswehr zur Wartung abzugeben.

(14.11.2014)


Rund 130 Helferinnen und Helfer des THW folgten der Einladung nach Berlin

Thomas Wiedemann im Gespräch mit Herrn Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière in Berlin

Drei Logistiker aus dem Einsatz

Im Gespräch mit Herrn Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière

Gespräche mit Klaus Buchmüller, THW Leitung

Ehrenamtliche Hilfe weltweit: Bundesinnenminister dankt THW

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière empfing in Berlin rund 130 THW-Kräfte und dankte ihnen für ihr Engagement während der jüngsten THW-Auslandseinsätze in Jordanien, der Region Kurdistan-Irak, den Philippinen und Slowenien. Bei dem Empfang waren zahlreiche Arbeitgeber anwesend. Ihnen sprach der Bundesinnenminister seinen Dank für ihre Bereitschaft aus, die THW-Helferinnen und -Helfer für Einsätze freizustellen.

"Indem die Helferinnen und Helfer ihr Wissen und ihre Zeit zur Verfügung stellen, tragen sie dazu bei, dass das THW als die ehrenamtlich getragene Einsatzorganisation der Bundesregierung ihren zivilen Beitrag nicht nur im Inland, sondern auch in internationalen Missionen leisten kann. Damit helfen sie, Not zu lindern", betonte Innenminister de Maizière beim Empfang in der Vertretung des Landes Bayern beim Bund und würdigte den Einsatz der haupt- und ehrenamtlichen THW-Kräfte. "Über ehrenamtliches Engagement kann man viel reden, beim THW kann man es erleben", stellte er weiter fest.
Neben den Einsatzkräften und Arbeitgebern nahmen THW-Vizepräsident Gerd Friedsam, Bundessprecher Frank Schulze sowie die Botschafter und Vertreter der vier Länder an der Veranstaltung teil. Ein Dank galt auch ihnen und den Arbeitgebern für die erfolgreiche Zusammenarbeit während der THW-Einsätze. "Durch die Freistellung leisten die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber einen unverzichtbaren Beitrag für den Bevölkerungsschutz. Ohne ihre Unterstützung ist ehrenamtliches Engagement nicht denkbar", sagte Friedsam.
Katastrophen und humanitäre Notlagen führten die THW-Helfer und Helferinnen im vergangenen Jahr in vier verschiedene Länder, um Menschen in Not zu helfen. Darunter auch Jordanien: Dort ist das THW bereits seit zwei Jahren infolge der Syrienkrise im Bereich Campaufbau und -ausbau aktiv und noch immer reißen die Flüchtlingsströme aus Syrien nicht ab. Ende April eröffnete neben dem Flüchtlingscamp in al Za´atari ein neues Camp in al Azraq. Die Syrienkrise erfordert nicht nur in Jordanien, sondern auch in der Region Kurdistan-Irak das Engagement des THW. Finanziert werden beide Projekte mit Mitteln der humanitären Hilfe des Auswärtigen Amtes.
Durch massive Schnee- und Eisregenfälle brach Anfang Februar 2014 im Westen Sloweniens die Stromversorgung zusammen. Mehr als 200.000 Menschen waren zeitweilig ohne Elektrizität. Über das Katastrophenschutzverfahren der Europäischen Union forderte Slowenien internationale Hilfe an. Das THW war als erstes internationales Team vor Ort und stellte vier Wochen lang Notstrom für die Bevölkerung bereit.

Rund zwei Millionen Liter Trinkwasser förderten die THW-Einheiten auf Ersuchen des Auswärtigen Amtes und im Auftrag des Bundesministeriums des Innern nach Taifun Haiyan auf den Philippinen von November 2013 bis Januar 2014. Zudem setzten sie Brunnen instand und halfen beim Aufbau von Camps zur Unterbringung von humanitären Helferinnen und Helfern.

"Allein die jüngsten Beispiele zeigen, dass man sich auf das THW verlassen kann. Die Vielfalt, die Flexibilität und das Fachwissen stellt es in beeindruckender Weise bei jedem Einsatz unter Beweis. Das ist das Verdienst der Einsatzkräfte", sagte de Maizière, "Es ist einzigartig, wie ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger die Bundesrepublik Deutschland weltweit repräsentieren."
Das Technische Hilfswerk (THW) ist die ehrenamtliche Einsatzorganisation des Bundes. Das Engagement der bundesweit rund 80.000 Freiwilligen, davon die Hälfte Einsatzkräfte, ist die Grundlage für die Arbeit des THW im Bevölkerungsschutz. Mit seinem Fachwissen und den vielfältigen Erfahrungen ist das THW gefragter Unterstützer für Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und andere. Das THW wird zudem im Auftrag der Bundesregierung weltweit eingesetzt. Dazu gehören unter anderem technische und logistische Hilfeleistungen im Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der Europäischen Union sowie im Auftrag von UN-Organisationen.  



(13.05.2014)


E-Prüfung bei der FGr FK Balingen

E-Prüfung bei der FGr FK Balingen

E-Prüfung 2014 Teil 2 bei der FGr FK Balingen

Am 29.03.2014 fand der zweite Teil der E-Prüfung in den Hallen der Fachgruppe Führung und Kommunikation statt. An diesem Samstag wurden 150 Elektroteile auf "Herz und Nieren" geprüft. Eine Arbeit, welche viel Zeit in Anspruch nimmt, dennoch sehr wichtig für die Sicherheit der Helfer ist.

Bei der Fachgruppenausstattung müssen jährlich mehr als 220 elektrische Gegenstände in Augenschein genommen und einzel geprüft werden.  



(29.03.2014)


Vorstellung der FGr FK Balingen beim IMBW

Vorstellung der FGr FK Balingen beim IMBW

Vorstellung der FGr FK Balingen beim IMBW

Vorstellung der FGr FK Balingen beim IMBW

Vorstellung der FGr FK Balingen beim IMBW

Vorstellung FGr FK Balingen beim Innenministerium Baden-Württemberg am 11.03.2014

Am 11. März 2014 besuchten drei Vertreter des Referats Katastrophenschutz, Krisenmanagement und allgemeine Angelegenheiten der Streitkräfte des Innenministerium Baden-Württemberg wie auch ein Vertreter des Regierungspräsidum Tübingen die Fachgruppe Führung und Kommunikation in Balingen.

Bei diesem Besuch informierten sich die Vertreter der beiden Behörden über die Einsatzoptionen und Ausstattung der Fachgruppe im Einzelnen.

Beginnend in der THW Führungsstelle und hier im Anhänger Führung und Lage, wurde durch den Leiter der Fachgruppe, Thomas Wiedemann, die Aufteilung der Sachgebiete erläutert. Im Gespräch wurde auf einheitliche Führungsmittel innerhalb der Fachgruppen FK bundesweit eingegangen. Technische Möglichkeiten zur Darstellung von Einsatz- und Kräfteübersichten, wie auch die Darstellung einer Lage wurden anhand von Beispielen aus Einsätzen dargestellt.

Als nächste Station wurde der Einsatzbereich des Führungs- und Kommunikationskraftwagen in Augenschein genommen. Hier konnten sich die Teilnehmer über die technischen Einrichtungen aus dem Bereich Sprechfunk und Telekommunikationswesen einen Einblick verschaffen.

Die Darstellung und Einsatzmöglichkeiten drahtgebundener Kommunikationsanschlüsse wurden am Fernmeldekraftwagen erläutert.

Der Rundgang führte die Interessierten zu den Zusatzausstattungen der Fachgruppe. Ein Großteil der Ausstattung ist hier in zwei Anhängern verlastet, welche mit den Einsatzfahrzeugen in den Einsatzraum verlegt werden können.

Bei der Fachgruppe Führung und Kommunikation in Balingen ist einer der fünf Weitverkehrstrupps des THW installiert. Die Antennenhöhe von 40m über Grund erweckt bei den Teilnehmern hohes Interesse. Bilder der montierten Dome Kamera konnten auf einem Laptop in Augenschein genommen werden. So war die Burg Hohenzollen zum Greifen nahe.

Die Besucher konnten sich in wenigen Stunden einen umfangreichen Eindruck der Ausstattung des THW im Bereich der Führung im THW verschaffen.

Dank und Anerkennung wurde hier von den Teilnehmern wie auch vom THW Landesverband Baden-Württemberg ausgesprochen.

(11.03.2014)


E-Prüfung bei der FGr FK Balingen E-Prüfung 2014 bei der FGr FK Balingen

Wie in den vergangenen Jahren wurde bereits im Januar damit begonnen, die umfangreiche Ausstattung der Fachgruppe Führung und Kommunikation zu prüfen.

Nach einer Sichtprüfung wird eine technische Prüfung aller elektrischen Einrichtungen durchgeführt. Dies stellt einen einwandfreien Gebrauch im Einsatz sicher.  

(18.01.2014)


MastKW WVTr Balingen

MastKW WVTr Balingen

Nachdem unser Mastkraftwagen (MastKW) im September 2013 in Frankfurt bechädigt worden war, war es nun an der Zeit das Kfz wieder nach Balingen zurückzuführen

In den frühen Morgenstunden des 30. November machten sich zwei Helfer des Weitverkehrstrupp Balingen nach Hannover auf.
Der Flug von Stuttgart nach Hannover verlief problemlos.

Am Flughafen wurden wir durch den Verantwortlichen der Bundeswehr abgeholt. In der Werkstatthalle konnte im Anschluss unser MastKW überprüft und übernommen werden.

Seit den Abendstunden des 30. Novembers steht nun der MastKW einsatzbereit in seiner Garage.



(30.11.2013)


Sachkundigen T-Prüfung bei der FGr FK Balingen Erfolgreicher Abschluss der T-Prüfung 2013

Alljährlich werden die technischen Geräte der Fachgruppe Führung und Kommunikaition gem. den bestehenden Richtlinien geprüft. Es gab auch in diesem Jahr keinerlei Grund zu Beanstandungen. 

(21.09.2013)



17 Kindergartenkinder zu Gast beim THW OV Balingen 17 Kindergartenkinder zu Gast beim THW OV Balingen 17 Kindergartenkinder zu Gast beim THW OV Balingen
17 Kindergartenkinder zu Besuch beim THW Ortsverband Balingen,

ungewöhnlichen Besuch konnten die THW Helfer des Ortsverbandes Balingen in deren Unterkunft am 05. September 2005 begrüßen.

17 Kinder des Kindergarten kamen beim THW vorbei um einfach mal zu schauen was die Helfer beim THW so für Ausstattung haben.

In der Vorbereitung konnten die Kindergartenkinder schon viel von deren Betreuerinnen in Erfahrung bringen.

Nun fehlte noch der praktische Überblick. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Ortsbeauftragten und den Leiter der Fachgruppe Führung und Kommunikation ging es auch schon an die Besichtigung der Einsatzfahrzeuge.

  • Wie funktioniert denn Sprechfunk und wie können Polizei, Feuerwehr und THW sich gemeinsam verständigen, diese Fragen wurden anschaulich am Führungskraftwagen (FüKW) erläutert
  • Informationen über den Werkzeugkasten des THW, den GKW I konnten die Kinder im Anschluss anschauen. Hier mussten doch der eine oder andere feststellen, dass diese Fahrzeuge schon recht groß sind. Auch das Gewicht eines Spreizers braucht immerhin drei Kinder zum Anheben.
  • Den Abschluss bildete der THW Imagefilm im Lehrsaal
Alle Kinder warten schwer begeistert und und konnten als Geschenk noch das Buch "Tom der THW Helfer" mit nach Hause nehmen


(05.09.2013)



30 Kinder zu Gast beim THW OV Balingen 30 Kinder zu Gast beim THW OV Balingen 30 Kinder zu Gast beim THW OV Balingen 30 Kinder zu Gast beim THW OV Balingen
30 Kinder zu Besuch beim THW Ortsverband Balingen.

Im Rahmen des Ferienprogramm in Weilstetten besuchten am 27. August 2013 30 Kinder mit deren Betreuern am Nachmittag den THW Ortsverband Balingen.

Im Hof vor den Garagen der Unterkunft hatten die ehrenamtlichen THW Helfer bereits ein Geschicklichkeitsspiel und zwei Einsatzfahrzeuge aufgestellt.

Im Garten wartete die nächste Atraktion für die Kindergruppe.

  • Besichtigung des GKW I
    Der Leiter der Fachgruppe Führung und Kommunikation erläuterte anschaulich das Material, welches im THW Gerätekraftwagen eingeladen ist.
  • Besichtigung des FmKW
    Was man alles mit Kabellängen anstellen kann wurde den Kindern anhand eines Einblicks in den Fernmeldekraftwagen erkäutert.
  • Kugel-Labyrinth
    Über Seilzüge konnte eine große Platte bewegt werden. Mit Geschick musste hier eine Kugel durch viele Hindernisse ins Ziel gelenkt werden
  • Bau einer Telefonleitung
    Wie einfach doch Telefonieren heute geht weiss jeder, was man jedoch machen kann, wenn kein Telefon zur Verfügung steht konnten die Kinder schnell erfahren.
  • Riesenschaukel
    Die Junghelfer des THW Ortsverbandes bauten für die Kinder eine Riesenschaukel. Zwei große Dreiböcke wurden erstellt und an einen Querriegel eine Bergemulde angebracht.
Der Nachmittag ging wie im Fluge vorbei. Ein Abschluss für die Teilnehmer war die Fahrt in den Einsatzfahrzeugen zurück ans Feuerwehrgerätehaus Weilstetten.

Dann bis zum nächsten Jahr.


(28.08.2013)


Ausstellung ISCRAM 2013 Baden-Baden

Ausstellung ISCRAM 2013 Baden-Baden

Ausstellung ISCRAM 2013 Baden-Baden

Ausstellung ISCRAM 2013 Baden-Baden

Präsentation auf der ISCRAM 2013 (Information Systems for Crisis Response and Management) in Baden-Baden

Baden-Baden
Anlässlich des 10. Kongresses der ISCRAM wurde im Zeitraum 12. - 15. Mai 2013 die Führungskomponente der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk präsentiert.

Im Kongresszentrum Baden-Baden hatte das THW die Möglichkeit sich auf einem Messestand zu präsentieren. Im Eingangsbereich der Kongressräume wurden Informationen über die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk auf Bannern und Ausstellungstafeln präsentiert. Eine Vielzahl von Bildern der Ausstattung einer Fachgruppe Führung und Kommunikation, hier die FGr FK Balingen, samt Weitverkehrstrupp rundeten die Informationen ab.

Über die vier Tage waren am Messestand ständig Olaf Jördel, Referent im THW Landesverband Baden-Württemberg und Thomas Wiedemann, Führer der Fachgruppe Führung und Kommunikation Balingen präsent um auf Fragen der internationalen Teilnehmer fach- und sachgerecht antworten zu können.
In der Vortragsserie leistete Heiko Werner, der THW Leitung Bonn, einen weiteren Beitrag innerhalb des Internationalen Plenums.

Die Präsentation kam bei den Gästen recht gut an. Es konnten viel interessante Gespräche geführt werden und die Teilnehmer erhielten so eine kleinen Einblick in die Vielfalt der Einheiten und Einrichtungen des THW.

Weitere Infos auf den Seiten des
THW Landesverband Baden-Württemberg >>



(16.05.2013)


Containerverladung Bangladesh

Containerverladung Bangladesh

Überprüfung der Ladepapiere

Verschluss des Containers

Unterstützung eines Transportes (logistisch) von Hilfsgütern nach Bangladesh

Am 12. Januar 2012 ging beim THW Ortsverband Balingen eine Anfrage von Frau Dr. Swoboda aus Balingen ein, ob denn nicht das THW Balingen Sie bei der Zusammenstellung eines Hilfsgütertransportes nach Bangladesh unterstützen könne. Sie kam über die Homepage und Informationen über THW Auslandseinsätze auf den THW Ortsverband.

Über die THW Geschäftsstelle Tübingen wurde der Sachverhalt am 27. Januar 2012 zur weiteren Entscheidung an den THW Landesverband Baden-Württemberg weitergeleitet.

Am 30. Januar 2012 kam die Genehmigung zurück. Es wurden keine Einwände bei den Unterstützungsmaßnahmen gesehen.

Frau Dr. Swoboda unterstützt mit dieser Maßnahme ein Krankenhaus in Bangladesh, in welchem sich Ärzte um Patienten kümmern, welchen hierdurch entsprechend gut geholfen werden kann. Nun fehlt es jedoch an medizinischer Ausstattung, welche Frau Dr. Swoboda auf Spendenbasis recht schnell zusammen hatte.

Ein geplanter 20" Container reichte bald nicht mehr aus.

Noch während in Deutschland medizinisches Gerät in Balingen-Weilstetten gesammelt wurde, wurden die offiziellen Wege für den Transport beschritten.

  • So wurde bereits im Vorfeld über den Zoll in Erfahrung gebracht, welche Unterlagen für die Zusammenstellung des Hilfsgüter Transportes benötigt werden,
  • in Bangladesh wurden die Einfuhrmodalitäten erfragt,
  • hierzu mussten auch offizielle Stellen mit eingebunden werden,
  • in Deutschland wurde der Kontakt zu einer Spedition hergestellt,
  • und der Kontakt zum zuständige Zollamt gehalten.

Am 19. April 2013 war es nun soweit. Mehr als 30 m3 Ladung konnte in einen bereitgestellten 40" Container verladen werden.

Nach gerade einmal 1,5 Stunden waren alle Güter im Container sicher verstaut, die Ladung gesichert und der Container verplombt. So konnte er nun seine weite Reise nach Bangladesh antreten.

Weitere Infos unter: www.giselahospital.de



(19.04.2013)


Kabine WVTr am FmKW

Kabine WVTr am FmKW

Rückführung des Anhänger Weitverkehrstrupp Kabine
von Korschenbroich nach Balingen

Nachdem die notwendigen Umbauten in der WVTr Kabine nun fertiggestellt worden waren, konnte unser Anhänger wieder im Norden abgeholt werden.

Zwei Helfer der Fachgruppe Führung und Kommunikation Balingen fuhren am Freitag nachmittag in Richtung Neuss. Am Samstag morgen konnte der fertiggestellte Anhänger bei der Firma Baumeister und Trabant in Empfang genommen werden.

Nachdem die erforderlichen Umbauten an der Anhängerkupplung vorgenommen waren, konnte das Team den Rückweg nach Balingen antreten.

Am frühen Abend war die Strecke von über 500 km überwunden. In den nächsten Tagen wird sich der Test der Umbauten anschließen.



(16.03.2013)


Kinderbibeltage in Dürrwangen, 16.02.2013

Kinderbibeltage in Dürrwangen, 16.02.2013

Kinderbibeltage in Dürrwangen, 16.02.2013

Kinderbibeltage in Dürrwangen, 16.02.2013

Vorstellung des THW OV Balingen bei den Kinderbibeltagen der evangelischen Kirchengemeinden Dürrwangen und Frommern

Am 12. Februar 2013 fragte Pfarrer Michael Hain ganz unverbindlich beim THW Ortsverband Balingen an, ob es denn möglich wäre an den Kinderbibeltagen "Hey du, hör mir zu" seiner Kirchengemeinde in Dürrwangen und Frommern teilzunehmen. Das Motto der Veranstaltung am Samstag befasste sich mit dem Thema Helfen.

Neben dem THW Ortsverband Balingen nahm das DRK Weilstetten und die Feuerwehr Abteilung Frommern an der Veranstaltung teil.

Gegen 15:00 Uhr trafen sich die Hilfsorganisationen auf dem Gelände des Kirchenzentrum Dürrwangen und zeigten dort die Ausrüstung der beteiligten Organisationen.

25 Kinder aus der Kirchengemeinde konnte recht viel Anschauen und das Eine oder Andere lernen bzw. erfahren, was so nicht ganz alltäglich ist.

Das DRK Weilstetten zeigte wie man

  • einen Fingerkuppenverband
  • und Wundschnellverbände, umgangssprachlich ein Pflaster,
aufklebt

Die Feuerwehr Abteilung Frommern ermöglichte den Einblick

  • in Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr.

Das Technische Hilfswerk, Ortsverband Balingen zeigte

  • den Gerätekraftwagen I (GKW I), der Werkzeugkasten des THW
  • und den Fernmeldkraftwagen der Fachgruppe Führung und Kommunikation.

Fünf Helfer der beiden Einheiten erläuterten die beiden Fahrzeuge und deren Ausstattung und gingen auf Fragen der Kinder und Erwachsenen ein.
Praktisch konnten die Kinder OB Telefone ausprobieren und sehen wie auch erfahren, dass der Aufbau einer Kommunikationsverbindung doch recht einfach und schnell durch die ausgebildeten Helfer des THW umgesetzt werden kann.

Alle "Blaulichteinheiten" haben bei den Kindern einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Problemlos können sie nun die verschiedenen Lackierungen der Einsatzfahrzeuge den unterschiedlichen Aufgaben der Einheiten zuweisen.



(16.02.2013)


E-Prüfung bei der FGr FK Balingen E-Prüfung 2012 bei der FGr FK Balingen

Alljährlich werden sämtliche elektrische Geräte der Fachgruppe Führung und Kommunikation einer besonderen Prüfung unterzogen.

Nach einer Sichtprüfung wird eine technische Prüfung aller elektrischen Einrichtungen durchgeführt. Dies stellt einen einwandfreien Gebrauch im Einsatz sicher.  

(20.11.2012 / 29.12.2012)


FM-Prüfung bei der FGr FK Balingen Prüfung der Kabelausstattung der FGr FK Balingen

Anlaog zu den Prüfungen der Elektrogeräte und der technischen Ausstattung der Fachgruppe FK Balingen, werden jedes Jahr die Kabel des Fernmeldetrupp, als auch des Weitverkehrstrupps geprüft.

Über 4 km Leitungslängen werden ständig auf dem Fernmeldekraftwagen (FmKW) mitgeführt. Um hier einen sicheren Einsatz gewährleisten zu können werden die Kabel jährlich durch die Helfer der FGr FK fachmännisch geprüft. 

(18.12.2012)



Beisammensein im Ritter Weilstetten Helferabzeichen an Stefan Schäfer

20 Jahre THW, Thorsten Scheurer

Jahresabschluss beim Ortsverband Balingen

Am 08. Dezember 2012 fanden sich 45 Helfer und Angehörige des THW Ortsverbandes Balingen zum Jahresabschluss im Gasthaus Ritter in Weilstetten ein.

Ortsbeauftragte Otto Wendland eröffnete den Jahresabschluss mit einem kleinen Rückblick über die Aktivitäten des Ortsverbandes im vergangenen Jahr.

So konnte auf ein stattliche Anzahl von Veranstaltungen zurück geblickt werden, welche zum Teil auch große Resonanz in der Bevölkerung fand.

Besonders begrüßen konnte der OB unseren Gast Christoph Tödter. Über das ganze Jahr findet hier ein stetiger Gedankenaustausch mit der MAN Werkstatt in Balingen statt, da der OV Balingen über eine nicht geringe Menge von Einsatzfahrzeugen verfügt, welche nicht nur von den Helfern, sondern auch in der Fachwerkstatt gepflegt werden möchten.

Im Rahmen der Veranstaltung konnten folgende Helfer geehrt werden:

  • Stefan Schäfer für eine erfolgreich abgelegte Grundausbildung in 2012. Er wurde nun in den aktiven Dienst übernommen. Zum Zeichen wurde ihm die Stellung Helfer mit Vollausbildung überreicht.
  • Thorsten Scheurer konnte für 20 Jahre aktiven Dienst im THW geehrt werden. Ihm wurde eine Urkunde zu diesem Jubiläum überreicht.
  • Thomas Wiedemann erhielt für seinen Einsatz in Pakistan (2011) nachträglich das "Einsatzzeichen für Humanitäre Hilfe im Ausland" überreicht.

Die Veranstaltung endete gemütlich in den frühen Morgenstunden.


(08.12.2012)



Früchstück beim OV Balingen Brunch im Wintergarten

alle wurden satt

Brunch beim THW

Am Sonntag dem 16. September 2012 fanden sich auf Einladung der THW Helfervereinigung Balingen die Lebensgefährten der aktiven Helfer in den Räumlichkeiten der THW Unterkunft in Weilstetten ein.

Andere Wege beschreiten, so der Gedanke der Helfervereinigung. Walter Wiedemann kümmerte sich um die Umsetzung und organisierte hier auf die Schnelle eine Veranstaltung, welche für alle Anwesenden recht kurzweilig war.

Bereits beim Sektempfang konnten sich die Teilnehmer kennenlernen.
Im Anschluss begrüßte Walter Wiedemann die anwesenden Gäste. Der Ortsbeauftragte Otto Wendland fand weitere Worte, bevor es weiter zu Speisen ging.

Nach Kaffee und Frühstück fand eine Führung durch die Räumlichkeiten des Ortsverbandes Balingen statt. Erst nun konnten sich die Partner eine Vorstellung machen, was denn ihre Partner immer und immer wieder im THW so leisten. Sicherlich interessant war die umfangreiche Ausstattung und der hinten und vorne unzureichende Platz in der gesamten Unterkunft.

Anhand des THW Imagefilm konnten sich die Teilnehmer vom Leistungsspektrum des THW überzeugen.

Am Nachmittag klang die Veranstaltung bei Kaffee und Kuchen aus.

Eine super Veranstaltung, welche sicherlich einmal wieder wiederholt werden wird.


(16.09.2012)



32 Kinder zu Gast beim THW OV Balingen

Aufbau und Unterhaltung einer Fernsprechverbindung mit OB Apparaten

Funktioniert, telefonieren mal ganz anders

32 Kinder zu Besuch beim THW Ortsverband Balingen.

Im Rahmen des Ferienprogramm in Weilstetten machten sich am 28. August 2012 32 Kinder mit deren Betreuern am Nachmittag auf zu einem Besuch beim THW Ortsverband Balingen.

Auf der Freifläche vor der THW Unterkunft warteten bereits die aktiven Helfer des Technischen Zuges und der Fachgruppe Führung und Kommunikation auf die Teilnehmer der Ferienspiele.

Die Teilnehmer waren recht schnell auf die vier angebotenen Stationen aufgeteilt:

  • Besichtigung des GKW I
    Zugführer Christoph Wiedemann erläuterte anschaulich das Material, welches im THW Gerätekraftwagen eingeladen ist.
  • Besichtigung des FmKW
    Was man alles mit Kabellängen anstellen kann wurde den Kindern anhand eines Einblicks in den Fernmeldekraftwagen erkäutert.
  • Bau eines Dreibock in Miniatur
    Ablängen von Holzstangen und Herabsägen einer Unterlage von einem Holzstamm forderte doch den einen und auch den anderen.
  • Bau einer Telefonleitung
    Wie einfach doch Telefonieren heute geht weiss jeder, was man jedoch machen kann, wenn kein Telefon zur Verfügung steht konnten die Kinder schnell erfahren.
Der gesellige Nachmittag war recht kurzweilig und natürlich viel zu schnell vorbei. Ein Abschluss für die Teilnehmer war die Fahrt in den Einsatzfahrzeugen zurück ans Feuerwehrgerätehaus Weilstetten.

Dann bis zum nächsten Jahr.


(28.08.2012)


Ausstellung anlässlich des DRK Jubiläum in Weilstetten-Frommern

THW Führungsstelle

Fahnen über der Ausstellung

50 Jahre DRK Ortsverein Weilstetten-Frommern,
30 Jahre JRK Ortsverein Weilstetten-Frommern.

Auf insgesamt 80 Jahre kann der DRK Ortsverein Weilstetten-Frommern nun schon zurückblicken.
Am Wochenende 16. / 17 Juni 2012 feierte der DRK Ortsverein gebührend die beiden Jubiläen.

Auf Einladung des DRK Ortsverein stellte die THW Fachgruppe Führung und Kommunikation auf dem Ausstellungsgelände die Fahrzeuge der Einheit und ein Informationsportal für interessierte Bürger zur Verfügung.

Die Gäste der Veranstaltung erhielten so eine Einblick in die Führungsaufgaben und technsichen Möglichkeiten des THW wie in Großschadenslagen Menschen und Material sinnvoll eingesetzt werden können. Der Zuspruch und das Interesse der Weilstetter Bevölkerung, wie auch andere "Blaulichtorganisationen" war recht gut.

So kamen doch recht nette Gespräche zu Stande.

Im Weiteren wurden die technsichen Möglichkeiten des Technischen Zuges anschaulich demonstriert. In einer Bergungsübung, gemeinsam mit der Rettungshundestaffel, zeigten die THW Kräfte das Retten von Personen aus dem Trümmergelände, nachdem ein ausgebildeter Rettungshund eine verschüttete Person geortet hat. Sach- und fachgerecht wurde die Person in einen Schleifkorb gelegt und über eine schiefe Ebene auf festen Untergrund transportiert. Nun erfolgte die Übergabe an den Rettungsdienst, welcher die weitere Versorgung übernahm.

(17.06.2012)


Ausstellung anlässlich 50 Jahre DRK Obernheim

Ausstellung anlässlich 50 Jahre DRK Obernheim

50 Jahre DRK Ortsverein Obernheim-Oberdigisheim.

Am 01. April 2012 lud der DRK Orstverein Obernheim-Oberdigisheim die Fachgruppe Führung und Kommunikation Balingen zu seiner Veranstaltung ein.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden durch die Helfer der FGr FK Balingen alte und neue Kommunikationsmittel präsentiert.

Fragen des fachkundigen Personals wurden zur Zufriedenheit der Anwesenden entsprechend beantwortet. Im Weiteren wurde noch Einsatzbekleidung aus längst vergangener Zeit zur Schau gestellt.

Anhand einer Bilderwand konnten sich die Besucher über Einsätze, Aus- und Fortbildung wie auch Auslandseinsätze umfassend informieren.

Bei strahlenden Sonnenschein wurde auf dem Gelände vor der Festhalle der Fernmeldekraftwagen (FmKW) mit dessen Ausstattung und der Führungskraftwagen (FüKW) ausgestellt. Auch hier wurden die Besucher umfangreich informiert.

Die Verantaltung war ein voller Erfolg.

(01.04.2012)


FM-Prüfung bei der FGr FK Balingen FM-Prüfung 2011 bei der FGr FK Balingen

Zur Sicherstellung der Gebrauchsfähigkeit von Fernmeldkabel, welche auf dem Fernmeldekraftwagen (FmKW) geladen sind, wird auch hier eine jährliche Prüfung vollzogen.
Mehr als 4 km Leitungen werden auf dem FmKW ständig mitgeführt.

In der Unterkunft sind weitere 6 km Kabellängen eingelagert, welche einzeln geprüft worden sind. 

(28.12.2011 / 30.12.2011)


Exkursion zum Zweckverband Kleine Kinzig in Alpirsbach-Reinerzau Exkursion zum Zweckverband Kleine Kinzig in Alpirsbach-Reinerzau

Am 26. November 2011, gleich morgens um Sieben machte sich ein Gruppe des THW Ortsverband Balingen auf. Die Fahrt mit dem Bus sollte in den Landkreis Freudenstadt gehen.
Der erste Stopp wurde in Alpirsbach-Reinerzau beim dortigen Zweckverband Kleine Kinzig eingelegt. Unter fachkundiger Führung konnten wir uns über die Trinkwassergewinnung und -aufbereitung informieren lassen. Zu Fuß wurde der Entnahmeturm über viele Treppen erklommen. Ein wunderbarer Blick über den Stausee entlohnte der Mühen. Nach einigen weiteren Erklärungen und dem Rückmarsch fand der Abschluss in der Steuerwarte statt.

Familie Appenzeller versorgte die Mannschaft mit Kaffee und allerlei Köstlichkeiten.

Weiter ging die Fahrt nach Schömberg bei Loßburg. In einer Einkehrschenke stärkten wir uns mit Schlachtplatte und netten Gesprächen.

Die Zeit verging wie im Fluge und weiter ging es nach Sulz Glatt. Im Cafe am Schloss, welche über die Grenzen hinaus für seine Kuchen und das nette Ambiente bekannt ist, klang der Ausflug aus.

Wohlbehalten in Balingen angekommen, ging ein interessanter und erlebnisreicher Tag zu Ende  

(26.11.2011)


E-Prüfung bei der FGr FK Balingen E-Prüfung 2011 bei der FGr FK Balingen

Alljährlich werden sämtliche elektrische Geräte der Fachgruppe Führung und Kommunikation einer besonderen Prüfung unterzogen.

Nach einer Sichtprüfung wird eine technische Prüfung aller elektrischen Einrichtungen durchgeführt. Dies stellt einen einwandfreien Gebrauch im Einsatz sicher.  

(22.11.2011 / 30.12.2011)


Volkstrauertag am 13.11.2011 Beteiligung am Volkstrauertag 2011

Wie bereits in den Jahren zuvor beteiligte sich auch dieses Jahr eine Abordnung des THW Ortsverband Balingen an der Gedenkstunde zum Volkstrauertag 2011.
In einer Feierstunde vor dem Ehrenmal auf dem Stadtfriedhof Balingen legten Vertreter der Stadt Balingen, des Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V, der Bundeswehr und der örtlichen Vereine Kränze nieder.  

(13.11.2011)


Jahresabschluss des THW OV Balingen am 11.11.2011 Jahresabschluss beim Ortsverband Balingen

Auf Grund weiterer Termine wurde der Jahresabschluss 2011 bereits am 11. November in Angriff genommen. Die THW Helfervereinigung Balingen organisierte die kleine Feier.

Bei einem warm- kalten Buffett konnten sich die anwesenden Helferinnen und Helfer samt deren Familien erfreuen und die guten Speisen geniessen.

Otto Wendland stimmte nach dem Essen auf das Jahresende ein und bedankte sich bei einer Anzahl von Helfern für die geleistete Arbeit im Jahre 2011.

Zu Gast in den Reihen des THW Herr Ladenberger vom Landratsamt Balingen, welcher mit Gattin der Einladung der THW Helfervereinigung gerne nachgekommen ist. 

(11.11.2011)


Sachkundigen T-Prüfung bei der FGr FK Balingen Leitern und Tritte werden genau unter die Lupe genommen

Alljährlich müssen die Leitern und Tritte auf den Einsatzfahrzeugen genau in Augenschein genommen werden.
Hierdurch stellt das Technische Hilfswerk einen einwandfreien Zustand der Ausstattung sicher.

Besonders geschultes Personal übernimmt innerhalb des THW diese Aufgabe. Am 08. November 2011 war es nun soweit, die Ausstattung der Fachgruppe Führung und Kommunikation Balingen wurde durch die befähigte Person Technik (Thomas Wiedemann) geprüft.
Die Einsatztauglichkeit der Ausstattung ist somit wieder sichergestellt. 

(08.11.2011)


E-Prüfung Teil II am 29.12.2010 Teil II der Elektroprüfung in den Fahrzeughallen der FGr FK Balingen am 29.12.2010 durchgeführt.

Anlog zur E-Prüfung im November konnten im Dezember nun auch die letzten Prüfungen an den unten aufgeführten Fahrzeugen durchgeführt werden.

Vier Helfer der Fachgruppe Führung und Kommunikation unterstützten hier die befähigte Person Elektro bei der Prüfung der nachfolgend aufgeführten Einsatzfahrzeuge:
  • Führungskraftwagen (FüKomKW)
  • Anhänger Führung und Lage (Anh FüLA)
  • Fernmeldekraftwagen (FmKW)
Nun ist sichergestellt, dass alle elektrischen Geräte der Fachgruppe sich in einem betriebssicheren Zustand befinden.

(29.12.2010)


E-Prüfung Teil I am 27.11.2010 Die alljährliche Elekto-Prüfung wurde am 27.11.2010 in der THW Unterkunft Balingen durchgeführt.

Gerhard Appenzeller als Befähigte Person E-Prüfung prüfte die Ausstattung der Fachgruppe Führung und Kommunikation Balingen.

Unterstützt durch zwei Helfer der Fachgruppe konnten an diesem Termin drei Fahrzeuge vollständig geprüft werden:
  • Führungskraftwagen (FüKW)
  • Anhänger FB (Anh FB)
  • Weitverkehrskabine (WVTr Kabine)
Teil II der Prüfung wird im Dezember vollzogen.

(27.11.2010)


Sachkundigen T-Prüfung bei der FGr FK Balingen Gemäß den Vorgaben der GUV und UVV

sind jedes Jahr die Gerätschaften der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk zur prüfen.
So wurden am 06. November 2010 auch die Ausstattung der Fachgruppe Führung und Kommunikation Balingen einer Prüfung durch die befähigte Person Technik (Thomas Wiedemann) unterzogen.
Die Einsatztauglichkeit der Ausstattung ist somit wieder sichergestellt. 

(06.11.2010)


Reinigung der Großfahrzeuge FGr FK Balingen am 27.08.2010 Drei Helfer der Fachgruppe Führung und Kommunikation Balingen machten sich recht früh am Freitagmorgen an die Arbeit die Großfahrzeuge der Fachgruppe einer gründlichen Reinigung zu unterziehen.

Über mehrere Stunden wurde mit Hochdruckreiniger, Büsten Schwamm und Putzmittel an den Fahrzeugen der Fachgruppe gearbeitet. Die Arbeit hat sich gelohnt. Nun stehen
  • der FüKomKW
  • der Anh FüLA
  • der FmKW
  • der MastKW
wieder in sauberen Zustand in der Garage.

(27.08.2010)

Letzte Aktualisierung 22.11.2018
durch Th. Wiedemann
E-Mail: Webmaster